Stefan Lenzen MdL: NRW-Koalition sorgt für Update beim Katastrophenschutz

Stefan Lenzen MdL: NRW-Koalition sorgt für Update beim Katastrophenschutz

Der Landtag NRW hat heute auf Antrag der NRW-Koalition aus FDP und CDU für ein Update beim Katastrophenschutz beschlossen. Hintergrund ist das Starkregenereignis im Sommer des letzten Jahres. Damals kam es zu teils massiven Überschwemmungen in großen Teilen Nordrhein-Westfalens. Auch die Kreise Heinsberg und Düren blieben nicht unbeschadet.

„Die Flut im Juli 2021 war eine Jahrhundertkatastrophe. Wir wollen den Katastrophenschutz noch leistungsfähiger aufstellen“, erklärt Stefan Lenzen, FDP-Landtagsabgeordneter für die Kreise Heinsberg und Düren. „Wir wollen die technische Ausstattung der Helferinnen und Helfer, viele davon im Ehrenamt, verbessern. Dazu gehören geländegängige Fahrzeuge und leistungsstarke Wasserrettungszüge.“

Mit einer landeseinheitlichen Software sollen in den Stabs- und Leitstellen Lagebilder in Echtzeit erstellt werden. Für unterschiedliche Katastrophenszenarien wie großflächige Stromausfälle, Cyberangriffe oder Großwetterereignisse sollen Handlungsleitlinien erarbeitet werden. Dabei sollen Experten aus verschiedenen Fachbereichen eingebunden werden.

Vielfach in die Kritik geraten war auch die Kommunikation während des Starkregenereignisses. „Wir haben die Landesregierung beauftragt, zu klären, wie eine verlässliche, örtlich und zeitlich möglichst scharf eingegrenzte, mit konkreten Handlungsempfehlungen ausgestattete und genügend Vorlauf stattfindende Warnung der Bevölkerung sichergestellt werden kann“, so Lenzen.

Das Innenministerium soll den Landtag künftig jährlich über Bedarfe und Innovationen im Katastrophenschutz informieren. „Mit dem Update verbessern wir den Katastrophenschutz in unserem Land, damit wir besser auf zunehmende Katastrophenlagen reagieren können“, erklärt Lenzen abschließend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.